Solution

Maßnahmen zum Schutz von Remote-Mitarbeitern 

Schutz von Remote-Mitarbeitern

COVID-19 breitet sich weltweit immer weiter aus. In dieser Situation möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihren Mitarbeitern sichere Verbindungen für die Remote-Arbeit bereitzustellen. Unser Ziel ist es, Organisationen dabei zu helfen, ihre Tätigkeiten wie gewohnt weiterzuführen - selbst im Falle eines disruptiven Ereignisses, wie wir es im Moment erleben.

Ein verbesserter Schutz der Telearbeiter hält Ihr Geschäft am Laufen

  • Überprüfen Sie Ihren Geschäftsplan, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, so lange die Mitarbeiter nicht ins Büro kommen können
  • Überarbeiten Sie Richtlinien, um Erwartungen an mobile Mitarbeiter und Mitarbeiter im Homeoffice zu verdeutlichen
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter, wie man Cybersecurity-Angriffe im Homeoffice vermeidet
  • Setzen Sie die Multifaktor-Authentifizierung zum Schutz von Identitäten und Anwendungen ein
  • Erweitern Sie die VPN-Kapazitäten flexibel, je nach Bedarf an Remote-Zugängen
  • Unterstützen Sie Mitarbeiter im Homeoffice bei der Einrichtung sicherer WLAN-Netzwerke
  • Setzen Sie Zero-Trust Prinzipien über Netzwerke und Anwendungen hinweg ein

Wir alle sprechen über soziale Distanzierung und wie die aktuellen Ereignisse unser Leben komplett verändert haben. Videokonferenzen sind auf einem Allzeithoch, wobei Unternehmen wie Zoom einen Anstieg der täglichen Downloads um 90 % verzeichnen. Zusammen mit der groß angelegten Einführung von Remote-Arbeiten arbeiten unsere Kinder per Telearbeit zur Schule; Viele von uns machen Online-Arztbesuche, und die meisten haben inzwischen eine Art virtuelles soziales Treffen erlebt. Es ist erst ein paar Wochen her, seit Social Distancing begann, aber ich habe bereits an virtuellen Happy Hours, Geburtstagsfeiern und einer Babyparty teilgenommen. Wir gehen schnell in ein abgelegenes Leben über, und das zu Recht, zu unserem eigenen und zum Wohle aller anderen. Diese neue Realität macht die Technologie zu einer größeren Brücke denn je, um uns alle mit unseren Jobs, Familien, Freunden usw um uns vor Identitätsdiebstahl zu schützen. Was sind einige der erhöhten Risiken, wenn eine große Anzahl von Menschen ihr Leben entfernt leben? Seien wir ehrlich, Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, sind ohne die Sicherheit von Firewalls und Firmen-WLAN-Netzwerken stärker exponiert, und leider nutzen Hacker bereits die Gelegenheit, gefährdete Benutzer anzugreifen. Angesichts der beispiellosen Ereignisse, die wir erleben, ist es von grundlegender Bedeutung, über den Schutz von Remote-Mitarbeitern nachzudenken, um sicherzustellen, dass auf Unternehmensressourcen und -informationen sicher zugegriffen wird, um Daten- und wirtschaftliche Verluste zu vermeiden. Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) kann eine großartige Ergänzung Ihrer IT-Sicherheitspraxis sein, da sie einen sicheren Zugriff auf wichtige Anwendungen bietet.

So überstehen Sie das Ausmaß von schwer erfassbarer Malware

Wie können Sie sich vor fortschrittlicher Schadsoftware schützen?

Malware entwickelt sich ständig weiter, aus diesem Grund erfordert auch deren Abwehr eine neue Herangehensweise. Fortschrittliche Malware-Erkennungslösungen wie Threat Detection and Response (TDR) und APT Blocker von WatchGuard, die neue Malware so früh wie möglich erkennen, sind für den Schutz Ihres Unternehmens vor diesen Bedrohungen unumgänglich. Beide Lösungen dienen zum Identifizieren unbekannter und schwer erfassbarer Malware, indem die Verhaltensweise von Malware analysiert wird, anstatt sich auf eine Datenbank bekannter Malware-Signaturen zu verlassen. APT Blocker emuliert einen Hostcomputer in einer Sandbox der nächsten Generation, um neue Malware-Varianten proaktiv zu erkennen. Anhand eines leichtgewichtigen Host Sensors ermöglicht TDR die Visualisierung von potenziell bösartigen Verhaltensweisen an einem Endpunkt und korreliert diese Informationen mit Ereignisdaten aus dem Netzwerk. Ein aus der Korrelation geliefertes Bedrohungs-Scoring kann die Schwachstellen optimal korrigieren. Was passiert, wenn eine Bedrohung als verdächtig bewertet wird? Dank der engen Integration mit TDR können Sie eine Bedrohungs-Triage vornehmen, indem verdächtige Dateien zur tiefgreifenden Analyse und Neubewertung direkt vom Host Sensor zum APT Blocker gesendet werden.